Ausgewählte Internetauftritte die von unserem Büro erstellt, betreut oder mitgestaltet werden.

Österreichische Monitoringprojekte


Auf diesen Seiten erfahren Sie, worauf unsere Bäuerinnen und Bauern in Österreich bei ihren Naturschutzflächen ganz besonders schauen. Über 1.000 Betriebe beobachten regelmäßig über 100 Tier- und Pflanzenarten, die gute ökologische Zeiger für die Auswirkungen ihrer Bewirtschaftung sind.

Link: www.monitoringprojekte.at


Mahdzeitpunkt.at Projekt PHÄNOFLEX


Beim Projekt Phänoflex beobachten Bäuerinnen und Bauern Holler, Wiesen-Fuchsschwanz und Knäuelgras und machen damit den Verlauf des Naturjahres in ihrer Region messbar. In Jahren mit besonders zeitiger Naturentwicklung ermöglichen sie somit vielen BewirtschafterInnen von WF-Flächen einen früheren Mahdzeitpunkt.

Link: www.mahdzeitpunkt.at


Biodiversitätsmonitoring mit LandwirtInnen


Hunderte Betriebe schauen beim Biodiversitätsmonitoring in ganz Österreich auf seltene Pflanzen und Tiere in ihren Wiesen und Weiden. Sie beobachten, zählen, grübeln und erfreuen sich damit mehr und mehr für die Natur rund um den Bauernhof. Und sie verstehen die Zusammenhänge zwischen ihrer Bewirtschaftung und dem Vorkommen von Knabenkraut, Ritterwanze oder Zwitscherheupferd immer besser.

Link: wiese.biodiversitaetsmonitoring.at


NaturVerrückt


Das in Zusammenarbeit mit der ZAMG durchgeführte Sparkling Science-Projekt „NaturVerrückt“ untersucht die Auswirkungen von Wetter und Klima auf heimische Wildgehölze und landwirtschaftliche Kulturpflanzen. Pflanzen wirken als sehr empfindliche Messinstrumente und wurden im Zuge des Projektes von SchülerInnen aus fünf landwirtschaftlichen Fachschulen aus Niederösterreich beobachtet.

Link: www.naturverrueckt.at


Regionale Gehölzvermehrung


Seit über 20 Jahren kümmert sich der Verein Regionale Gehölzvermehrung RGV um die Erhaltung unserer heimischen Gehölzvielfalt. Die Bäume und Sträucher mit Heimvorteil kann man traditionell am NÖ Heckentag in Empfang nehmen und im Garten verwurzeln. Dabei freut es uns ganz besonders, dass Klaus Wanninger und Christina Tschida mit dem LACON Team die erfolgreiche Initiative seit vielen Jahren begleiten dürfen.

Link: www.heckentag.at


Biodiversitätsmonitoring auf der Alm


Unter dem Motto "Schau ma auf die Alm" beobachten Almbewirtschafterinnen und Almbewirtschafter in ganz Österreich besondere Pflanzen- und Tierarten auf ihren Weideflächen und dokumentieren jährlich ihre Entwicklung.

Link: alm.biodiversitaetsmonitoring.at


WaldbewirtschafterInnen beobachten Biodiversität


Ziel des Informationsprojektes „Wir schauen auf unsere Wälder!“ ist es, für das Thema „Biodiversität im Wald“ zu sensibilisieren. Dabei geht es um bewusstes „Hinsehen“, gezieltes Beobachten und das daraus resultierende eigenverantwortliche Gestalten und Erhalten von Lebensräumen im Wald.

Link: wald.biodiversitaetsmonitoring.at


Projektwebsite "Komm-Natura"


Im Projekt "Komm-Natura" erstellte ein Team aus Büro LACON, Umweltdachverband und Suske Consulting Kommunikationshilfen für Akteurinnen und Akteure in Natura 2000-Gebieten, die im Rahmen des Gebietsmanagements involviert sind. Ziel ist es, die alltäglichen Kommunikationsprozesse im Schutzgebietsmanagement zu erleichtern und die allgemeine Akzeptanz für Naturschutzmaßnahmen und Natura 2000 zu fördern.

Link: www.komm-natura.at


Wissensplattform seltene Nutztierrassen


Archepedia ist ein Projekt zum Aufbau einer Enzyklopädie aus freien Inhalten zum Thema seltene Nutztierrassen. Es ist Bestandteil des "Bildungsprojektes Gefährdete Nutztierrassen". Das Projekt wird vom Österreichischen Kuratorium für Landtechnik, dem Verein ARCHE Austria und der ÖNGENE durchgeführt. Seit Beginn der Arbeiten entstanden so bisher über 99 Artikel.

Link: www.archepedia.at